Die große Frage: Bin ich zum Orgasmus gekommen?

The Big-O Question: Did I Orgasm? | FEMNA

Wenn wir über Sex reden, ist der Orgasmus eigentlich immer das Ziel der ganzen Sache. Der Orgasmus ist nicht nur eine wichtiges und belohnendes Sensationsgefühl, sondern schafft auch eine stärkere und intimere Beziehung zwischen dir und deinem Partner, denn die Opiatrezeptoren im Gehirn werden hierbei angeregt. Für manche Frauen ist der Orgasmus leicht zu erreichen – you go girls! Aber manche von uns sind noch immer ständig auf der Suche nach dem großem Feuerwerk und fragen uns manchmal sogar “Bin ich gekommen?”.

femna.bin.ich.gekommen.orgasmus.wohlbefinden

Mein Freund möchte immer wissen, ob ich während unsren gemeinsamen Stunden gekommen bin, um sicher zu gehen, dass alle meine Bedürfnisse befriedigt werden. Doch manchmal kann ich darauf nur mit “vielleicht?” antworten. Es fühlt sich gut an und es macht mir Spaß, aber es ist nicht immer so eine direkte Erfahrung wie ein Mann sie erlebt. Der klitorale Orgasmus hat definitiv seinen Höhepunkt und ist ein Auslöser, doch die inneren Orgasmen sind nicht immer ganz so eindeutig. Manchmal scheint einfach kein Ende in Sicht zu sein und ich könnte ewig weiter machen. Woran können Frauen also wirklich erkennen, dass sie zum Orgasmus gekommen sind?

Sinne

Als Erstes solltest du immer auf dein Gefühl vertrauen. Es liegt wahrscheinlich auf der Hand, aber wenn es sich gut anfühlt, dann mach auch weiter. Egal was du gerade machst. Denn ganz im Gegensatz zu dem, was Kritiker oft sagen, so etwas wie zu viel Vergnügen gibt es nicht – besonders im Schlafzimmer. Frauen neigen zu multiplen Orgasmen, wenn du also nicht ganz sicher bist, ob du gekommen bist, mach weiter! Hör erst dann auf, wenn du genug hast.

Das zweite Gefühl, auf das du hören solltest ist, wie feucht du Untenrum bist. Wenn eine Frau sich erregt fühlt, bereiten sich ihr Körper auf Sex vor, indem die Scheidenwand feucht wird, etwa genau so wie sich Speichel in deinem Mund ansammelt, wenn du etwas Leckeres riechst. Wenn dein G-Punkt ununterbrochen penetriert wird, fühlt sich dein Körper gut und dein Kopf schaltet komplett ab, deine Scheide produziert Flüssigkeit. Dies mag zwar nicht der große klitorale Höhepunkt sein, aber ist eine Reaktion auf einen Orgasmus, egal ob dieser groß oder klein ist. Orgasmen sind unterschiedlich und fühlen sich nicht unbedingt immer gleich an. Wenn es also feucht und fröhlich wird, kann dein Partner ruhig einmal stolz sein.

Geräusche

Sex bringt alle möglichen Geräusche mit sich, aber das eine Geräusch, auf das du und dein Partner wirklich hören solltet ist das, das durch Flüssigkeiten ersteht. Ein quietschendes oder schwappendes Geräusch deutet auf eine große Ansammlung von Flüssigkeit hin. Und das kann nur eines bedeuten: Vergnügen. Wenn du gerade Spaß hast, sag das ruhig! Und schrecke nicht davor zurück dies auch zu zeigen. Geräusche können deinem Partner helfen, deine erogenen Zonen und dein bevorzugtes Tempo  zu erkennen.

Gelassenheit 

Auch ohne Orgasmus sollte Sex sich gut anfühlen. Am Ende der Party, solltest du dich ein bisschen angeregt fühlen, denn im Grunde stellt Orgasmus eine Erhöhung der Opiate dar. Wenn du trotzdem nicht ganz sicher bist, bitte deinen Partner darum, mit seinen Händen weiter zu machen. Mutig sein zahlt sich besonders im Schlafzimmer aus! Und ein bisschen klitorale Liebe ist immer eine gute Idee. Du kannst deinem Partner zeigen wie dein Körper funktioniert, indem du ihm zeigst, wo’s lang geht. Am Ende sollte es beim Sex darum gehen, das du und dein Partner Spaß habt. Also mach dir nicht mehr so viele Sorgen um einen Orgasmus, sondern mehr über euer Vergnügen. Das wird es definitiv leichter machen den Höhepunkt zu erreichen.

Share this post