Ernährung in den Wechseljahren

Die allermeisten Frauen befinden sich um die 40 in den Wechseljahren oder dem sogenannten Klimakterium. Es ist eine Phase der körperlichen Umstellung, die durch Veränderungen im Hormonhaushalt gekennzeichnet ist.

Diese Veränderungen sind ein ganz natürlicher Vorgang, dennoch haben etwa ein drittel aller Frauen mit leichten bis stärkeren Beschwerden zu kämpfen. Zu diesen gehören zum Beispiel Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen, trockene Haut und nicht zuletzt ein erhöhtes Risiko für Osteoporose. Bei Osteoporose kommt es zu einem Abbau der Knochensubstanz, wodurch auch Knochenbrüche leichter eintreten können.

stimmungsschwankunen in den wechseljahrenhitzewallungen und wechseljahrewechseljahrsbeschwerden und was man dagegen tun kann


Viele dieser Beschwerden können mit einem Blick auf die eigene Ernährung abgemildert werden. Wir von Femna möchten dir hier einige Tipps an die Hand geben, damit Körper und Geist möglichst unbeschwert in den neuen Lebensabschnitt übergehen können.

Wechseljahrsbeschwerden durch Ernährung lindern

Ein Beispiel für die Beziehung zwischen Wechseljahren und Ernährung sind Hitzewallungen, die bei fast jeder Frau auftreten. Zwar können sie durch eine gute Ernährung nicht verhindert werden, da sie ein tiefliegender physiologischer Vorgang sind, sie können aber weniger heftig in Erscheinung treten. Dabei spielt beispielsweise der Blutzuckerspiegel eine Rolle. Wenn er stark absinkt, treten die Hitzewallungen häufiger auf. Aus diesem Grund ist es hilfreich, Mahlzeiten regelmäßig zu sich zu nehmen, damit der Blutzuckerspiegel konstant bleibt. Zudem hilft es, Alkohol und Kaffee nur in Maßen zu sich zu nehmen, denn sie können das Schwitzen verstärken.

Kalzium und Vitamine

Eine gute Ernährung in den Wechseljahren kann auch das Risiko für Osteoporose senken. Dafür sind viele frische Vitamine und Kalzium essenziell. Kalzium ist vor allem in Getreide- und Nussmilchprodukten (Hafermilch, Reismilch, Mandelmilch) und grünem Gemüse, so wie Brokkoli und Blattspinat enthalten und kann, über den Tag verteilt, in kleinen Portionen eingenommen werden.

Blattspinat essen kalcium wechseljahremilch kalcium reiches essen wechseljahre


Des Weiteren kann die Ernährung durch Sport und Bewegung ergänzt werden. Das wirkt zum einen Übergewicht entgegen, wie die gesunde Ernährung auch, und schützt zum anderen vor schnellem Knochen- und Muskelabbau. Denn dort, wo Körpersubstanz angesprochen und beansprucht wird, bleibt sie länger erhalten. Der Körper spürt, dass diese Knochen und Muskeln wichtig sind und benutzt werden. Aus diesem Grund steckt er Energie in ihre Erhaltung.

Bei vielen Frauen machen sich die körperlichen Umstellungen der Wechseljahre auch in der Haut bemerkbar. Das Kollagen, gewissermaßen das Baugerüst der Haut, bildet sich im Klimakterium zurück. Dadurch wird die Haut etwas schlaffer und erscheint trockener. Auch Falten bilden sich nun schneller.

Ernährung für eine schöne Haut

Um der Haut den Erhalt ihrer Struktur zu erleichtern, können Lebensmittel wichtige Bestandteile liefern. Hilfreich kann zum Beispiel die Aufnahme von eiweißhaltigen Nahrungsmitteln, viel Flüssigkeit und reichlich an Vitaminen sein.

Vitamin C

Bei der Flüssigkeitsaufnahme sind kalorienarme Getränke wie Wasser und Tee gut geeignet. Vitamin C ist besonders für den Stoffwechsel der Haut wichtig. Dieses ist beispielsweise in Zitrusfrüchten, Paprika, Kohlgemüse und Kartoffeln enthalten.

Paprika und ObstVitamin C Zitrusfrüchte wechseljahre


Vitamin A

Auch Vitamin A spielt eine wichtige Rolle. Es lässt sich in Milchprodukten, Spinat, Eidotter und Fisch finden.

fischyogurt-1442034_640


Vitamin B

Vitamin B ist in Nüssen, Milchprodukten und Getreide enthalten und übt ebenfalls eine Schutzfunktion aus.  

Nuesse und Getreide essen wechseljahreYoghurt kalcium reiches essen wechseljahre


Durch das Zurückgreifen auf die oben genannten Lebensmittel können verschiedene Wechseljahrsbeschwerden abgemildert werden. Sowohl der Haut als auch den Knochen und Muskeln bleibt ihre eigene Kraft länger erhalten. Das geringere Gewicht hält den Körper agiler und flexibler. Hinzu kommt, dass es einem gesunden Körper leichter fällt, auch einem gesunden Geist Raum zu bieten und sich so insgesamt wohl zu fühlen. Dies ist wiederum ein Weg, um Stimmungsschwankungen weniger stark in Erscheinung treten zu lassen.

Bei all den Dingen die man tun oder lassen kann, um seinen Körper in den Wechseljahren zu unterstützen, ist es dennoch wichtig, nicht alles krampfhaft richtig machen zu wollen, auch Schokolade schmeichelt die Sinne. Und Genießen tut gut.

Wechseljahre kurz beschriebenperimenopause kurz erklaertdauer der wechseljahre