PMS Ängste und Aggressivität

Du bist extrem gereizt vor der Periode? Vielleicht bist du auch ängstlicher und ein bisschen weinerlich? Dann gehörst du zu der größten PMS-Gruppe. Das prämenstruelle Syndrom wird unterteilt in verschiedene PMS-Typen. Mit 65 – 75 % am meisten verbreitet sind die Symptome, die den PMS-Typ A (Anxiety = Angst) betreffen.

Die häufigsten Symptome sind Angst, Irritation und ein gefühlsmäßiges Ungleichgewicht. Das kann sich sowohl durch Traurigkeit bemerkbar machen, als auch durch leichte Reizbarkeit. Vielleicht sogar beides. Man ist leicht auf die Palme zu bringen und nah am Wasser gebaut. 

gnervtes Maedchen pms A

Extrem aggressiv vor der Periode

Sehr viele Frauen dieses weit verbreiteten PMS-Typs empfinden sich selbst als extrem  aggressiv vor der Periode. Bei einigen geht es nicht ganz so weit. Sie sind eher gereizt und genervt vor der Periode. Leider hat sich in unserer Gesellschaft die Überzeugung eingeschlichen, dass das eben zum „Frau-Sein“ dazu gehört. Frauen sind komische hormongesteuerte Wesen, die kurz vor ihrer Periode durchdrehen. Dem ist nicht so. Dass man ein bisschen launischer ist als im Normalfall, kann durchaus dazu gehören. Aber wer hat auch schon immer gute Laune? Allerdings gehören Aggressionen und extreme Gereiztheit nicht zum Frau-Sein. Genau so wenig wie PMS-Angstgefühle oder heftige PMS-Stimmungsschwankungen.

tiger-500118_640

PMS & Angstgefühle

Das Wort „Angstgefühle“ kann auf viele Arten ausgelegt werden. In Tagen vor den Tagen sind Betroffene meist geplagt von Selbstzweifeln, Zukunfts- oder Verlustängsten und trauen sich nur wenig zu. In seltenen Fällen können diese Angstgefühle sogar bis zu Angst- und Panikattacken führen. Fast alle Frauen fühlen sich in dieser Zeit unausgeglichen und nervös.

Ursachen

Die Ursachen für diesen PMS-Typ sind meist ein hormonelles Ungleichgewicht, gepaart mit Vitalstoffmängeln. Bei diesen Frauen existiert ein hohes Östrogenniveau und ein niedriges Progesteronniveau. Außerdem besteht häufig auch ein Mangel an den B-Vitaminen.

Diese hormonellen Dysbalancen und Mängel können viele Gründe haben. Oft sind  Frauen betroffen, die vorher hormonell verhütet haben, an  Schilddrüsenfunktionsstörungen leiden oder unter großem Stress stehen. Diese Faktoren in Kombination mit ungesunder Ernährung und zu wenig Ruhephasen können den Körper negativ beeinflussen.

Was tun bei PMS mit Ängsten und Aggressivität?

Der erste Schritt zur Besserung ist natürlich, alle Lebensumstände mal ganz ehrlich zu reflektieren. Könnte ich mich gesünder ernähren? Habe ich genug Zeit für mich? Wie kann ich Stress reduzieren?

Außerdem kann man den Zyklus mit Hilfe einiger Frauenheilkräuter sehr gut stabilisieren und unterstützen, um den Symptomen den Garaus zu machen. Diese können beispielsweise in Form von Tee über einen gewissen Zeitraum des Zyklus eingenommen werden. Bei PMS, Stimmungsschwankungen, Angstgefühlen und Aggressivität bieten sich folgende Kräuter an:

  • Frauenmantel: Der Frauenmantel, auch Alchemilla genannt, ist DAS Frauenkraut schlechthin. Frauenmantel wirkt harmonisierend auf den Zyklus, hormonregulierend und – bei PMS Typ A besonders wichtig –  progesteronähnlich.
  • Passionsblume: Diese Blume wirkt sehr sanft und ebenfalls progesteronähnlich. Bei PMS Typ-A eine sehr wichtige Wirkung, denn Progesteron fehlt hier ganz eindeutig.
  • Schafgarbe: Die Schafgarbe findet in der Frauenheilkunde große Verwendung. Wegen ihrer effektiven Wirkung wird sie typischerweise beim Post-Pill-Syndrom, PMS-Beschwerden, innerer Unruhe sowie Menstruationsproblemen eingesetzt. Schafgarbe wirkt harmonisierend und sehr wohltuend auf die Psyche.
  • Melisse: Ein tolles Mittel, wenn man sich viele Sorgen und Gedanken macht, ist die Melisse. Sie wirkt beruhigend und absolut entspannend.
  • Lavendel: Lavendel ist ein unglaublich vielseitiges Kraut. Den meisten ist es nur wegen der beruhigenden Wirkung bekannt, aber er kann noch einiges mehr. Lavendel dämpft Hypersensibilität, stärkt die Nerven, lindert Herzrasen, innere Unruhe, zu hohen Puls und sorgt für einen erholsamen Schlaf.

–Dieser Artikel wurde in Kooperation mit Generation Pille verfasst–

Diese Artikel könnten auch interessant sein: